fbpx

Duftmarketing: Ich kann dich gut riechen

Duft liegt in der Sinneswahrnehmung an 2. Stelle der Sinneseindrücke und nimmt somit eine wichtige Rolle ein, wenn es darum geht, in der Werbung wahrgenommen zu werden. Mit dem Geruchssinn, der bereits bei der Geburt weitgehend ausgebildet ist, sind unmittelbar Emotionen und Erinnerungen verbunden. So weß jeder, der es schon einmal gerochen hat, wie ein Kaffe, eine Bäckerei oder Kiefernholz riechen soll. Dass man Duft auch drucken kann, wurde am Beispiel der Imagebroschüre von Priewasser Saunabau eindrucksvoll umgesetzt.

Düfte rufen Erinnerungen wach.
Haben Sie gewusst: Sehen hat den geringsten Einfluss auf die Kaufentscheidung. Im Durchschnitt beeinflussen Geschmack und Geruch unsere Entscheidung intensiver. Knapp 75 Prozent der menschlichen Emotionen basieren auf dem Geruchssinn. Das Wissen über das Duftmarketing nutzt man in der Automobilbranche schon seit Jahrzehnten. Fahrzeuge, die das Werk verlassen, werden eingesprayt. Der signifikante Geruch eines neuen Autos signalisiert Neuheit, hebt den Wert.

Wenn der Duft die Nase kitzelt, kommt es zum nachhaltigen Erlebnis. Zum Erlebnis, das uns an die Marke, das Produkt erinnert. Egal, ob Sie durch ein Shoppingcenter flanieren, Geräusch- und Duftkulisse nahezu unbewusst wahrnehmen, an einem Verkaufsstand Halt machen, in ein Autohaus gehen und dabei kaum wahrnehmbar eine frische Prise Meeresluft riechen, Duft verankert die Erinnerung. Die Erinnerung an ein Markenerlebens. Und zwar nachhaltig.