fbpx

Ohne Ziele keine Verbesserung im Online Marketing

Ziele im Online Marketing

Eine Content-Marketing-Strategie ist für das Online-Marketing unerlässlich. Nur so lassen sich genügend User auf die Webseite locken. Doch nicht jede ist für alle Plattformen geeignet. Je vielseitiger die Strategie, desto schwieriger die Einschätzung ihres Erfolgs.

Sogenannte Key Performance Indicators (KPIs) zeigen, was genau für die jeweilige Seite funktioniert und was eher weggelassen werden kann. Dadurch können Kosten deutlich gesenkt und zusätzliche Gewinne generiert werden.

KPIs lassen sich ganz einfach messen und verraten genau, welche Unterseiten eventuell noch nachgebessert werden müssen und ob bestimmte Call-to-Action-Maßnahmen sinnvoll sind. Wie bei den meisten Dingen gilt auch hier: Die Kennzahlen nützen nur, wenn man sie miteinander ins Verhältnis setzt. Isoliert betrachtet ist ihre Aussagekraft gering.

Im Grunde ist das Ziel der Webanalyse immer die langfristige Erfolgskontrolle von Websites. Kurzfristig haben jedoch – je nach Unternehmen – verschiedene Einzelziele Priorität.

Dazu gehören unter anderem:

  • Neukundengewinnung
  • Bestandkundenbindung
  • Steigerung der Besucherzahlen
  • Steigerung der Conversion-Rate
  • Usability (Benutzerfreundlichkeit) verbessern
  • Erfolgskontrolle von Werbemaßnahmen

 

Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns.

 

Unterschiedliche Ziele, unterschiedliche KPIs

Jedes Marketing-Team muss in Absprache mit anderen Abteilungen wie dem Vertrieb oder dem Kundenservice die eigenen Zielsetzungen definieren, um die KPIs sinnvoll zu nutzen. Die Ziele lassen sich in vier Hauptbereiche aufteilen:

Branding/Markenaufbau: Wer sein Unternehmen bekannt machen will oder die Marke stärken möchte, hält meist die Besucherzahlen von Website und Social-Media-Kanälen im Blick, achtet auf positive Erwähnung in den Social Networks und versucht vor allem organischen Traffic zu Brand-Begriffen zu generieren.

Leads: Ein Lead ist ein qualifizierter Interessent und gerade bei beratungsintensiven Produkten mit längerem Entscheidungsprozess eine wertvolle Größe. Kontakte, Anmeldungen, Downloads – alle Aktivitäten, bei denen potenzielle Kunden Interesse zeigen und Kontaktdaten hinterlassen, sind relevant.

Sales: Die klassische Zielsetzung im E-Commerce ist die Steigerung von Sales, also des Abverkaufs von Ware. Neben der Anzahl der Bestellungen ist es hierbei relevant, woher die zahlenden Kunden stammen.

Engagement: Für das sogenannte User-Engagement – also alle Aktionen und Interaktionen, die ein Nutzer im Zusammenhang mit einem Unternehmen ausführt – sind zahlreiche KPIs relevant. Vor allem die Social-Media-Kennzahlen geben Aufschluss darüber, in welchem sozialen Kontext ein Unternehmen steht und wie die Zielgruppe aussieht.

 

Sie haben Fragen? Dann kontaktieren Sie uns.